Akupunktur

Die Akupunktur

Als eines der Therapieverfahren der TCM, stellt die Akupunktur die älteste Heilmethode dar, welche sich am weitesten im westlichen Gesundheitssystem durchgesetzt und weiterentwickelt hat.

Hierbei werden mittels feiner Nadeln genau definierte Punkte auf der Haut gestochen, die alle auf 14 Leitbahnen liegen, welche auch als Meridiane bezeichnet werden. Die Behandlung von chronischen Schmerzen, funktionellen als auch psychosomatischen Störungen zählt zu den Hauptindikationen der Akupunktur. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat mehr als 40 Krankheitsbilder erfasst, bei denen Akupunktur erfolgreich angewandt wird.

Unter Beachtung weniger Kontraindikationen kann die Akupunktur als weitgehend nebenwirkungsfreie Methode nachfolgend aufgeführte Erkrankungen lindern oder heilen.

Einsatzbereiche der Akupunktur

Auszug aus der WHO Liste behandelbarer Erkrankungen durch Akupunktur

  • akute und chronische Schmerzzustände
  • Infektanfälligkeit / Immunschwäche
  • Atemwegserkrankungen
  • Allergien und Hauterkrankungen
  • Erkrankungen des Magen- Darm- Traktes
  • Gynäkologische Krankheitsbilder
  • Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden
  • Kinderwunschbehandlung
  • Erkrankung des Bewegungsapparates
  • Neurologische Erkrankungen
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Trigeminusneuralgie
  • Erkrankungen des Urogenitaltraktes
  • Schlafstörungen
  • Chronisches Erschöpfungssyndrom
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Essstörungen
  • Stressabbau